FFFfF: Vertrieben

Man könnte meinen, daß ich in Urlaub gehe, doch das Gegenteil ist der Fall. Ich werde vorübergehend in eine andere Stadt ziehen, was sich zunächst nachteilig auf das Erscheinen des Frederick-Comics auswirken könnte – schließlich habe ich dort bis jetzt noch keinen Internetzugang.

Doch allen, die soeben erschrocken auf den Bildschirm starrten, sei Folgendes mitgeteilt: Ich war gestern fleißig wie Sau, zeichnete mehr Frederick-Comics als jemals zuvor an einem Tag, einzig und allein, damit gewährleistet ist, daß in der nächsten zeit die Täglichkeit der Comics beibehalten werden kann.

Ihr dürft mich „Helden“ nennen.
Die Comics für die kommenden Tage werden also automatisiert veröffentlicht werden. Und da ich autoamtisierte Veröffentlichungen immer auf 00:01 Uhr datiere, werden die Comics jeweils ungewöhnlich zeitig erscheinen.

Wenn alles gutgeht.

Wenn alles gutgeht, wird sich also vorerst nichts ändern als der Umstand, daß es mir kaum möglich sein wird, Kommentare zu lesen oder zu beantworten. Dennoch werde ich mich, sobald ich sie wieder lesen kann, über jeden einzelnen Kommentar freuen – weswegen mein Schweigen keine Aufforderung sein soll, selbst zu schweigen.

Will sagen: Alles wird gut.
Und so.


[Bild klicken für eine geringfügige Vergrößerung.]

FFFfF: Glaube

Nachdem ich heute in mindestens zwei Telefonaten mit Glaubensfragen konfrontiert wurde und mal wieder feststellte, daß ich, der keiner Konfession zugehörig ist, dieser mir fremden Welt mit unnötigem Mißtrauen entgegenblicke – und dabei überhaupt keine Ahnung habe, legte ich fest, daß Glaube im heutigen Fred-Comic thematisiert werden möge.

Doch keine Sorge. Ich werde nicht anfangen, Götter oder Propheten zu karikieren oder irgendwelche Konfessionen in Frage stellen. Dafür sind die Fred-Comics viel zu lieb. [Und ich vermutlich auch.]

Und so.


[Bild klicken für eine geringfügige Vergrößerung.]

[Im Hintergrund: Meat Loaf – „Bat Out Of Hell III“ — Das mußte sein…]

FFFfF: Ausgerechnet…

Ich gebe zu, ich habe geschummelt. Der heutige Comic entstand nämlich schon gestern und wurde auch schon gestern von mir ins Netz gestellt. Zu dem Zeitpunkt, da dieser Comic veröffentlicht sein wird, liege ich hoffentlich schlafend im Bettchen und ruhe mich aus für den langen Autofahrtag, der vor mir liegt.

Immerhin ist die Schummelei eine positive. Denn so kommen Fred-Süchtige nicht in die Verlegenheit, einen Tag lang auf einen neuen Comic verzichten zu müssen.

Ach ja: Weil ich gestern etwas durcheinander war, habe ich spontan die Fred-Liste aktualisiert. Wer Fehler findet, möge mir dies kundtun.

Und so.


[Bild klicken für eine geringfügige Vergrößerung.]

FFFfF: Heute

Zur Feier des heutigen Tages gibt es den Comic mal ein paar Stunden früher als gewohnt. Feier? Was für ne Feier?
Naja, der heutige Comic ist der vierhundertste, in Zahlen: 400. !!!

Ich freue mich natürlich darüber, habe aber beschlossen, weil ja der erste Fred-Geburtstag und dessen Zelebration noch nicht so lange zurückliegt, auf großartige Spirenzchen zu verzichten. Man könnte mir fast schon eine Art Anti-Verhalten unterstellen: Weil ich eigentlich zum 400. etwas Besonderes schaffen sollte, beschränke ich mich auf Schlichtheit.

Dennoch mag ich den heutigen Comic sehr.
Und so.


[Bild klicken für eine geringfügige Vergrößerung.]

P.S: Ich wurde darauf hingewiesen, mich verzählt zu haben. Der heutige Comic ist also bereits der 401.
Und so.

[Im Hintergrund: My Dying Bride – „A Line Of Deathless Kings“]

FFFfF: Ordnung

Heute möchte ich eine kleine Lobeshymne anstimmen. Natürlich ohne gereimtes Liedgut und erst recht ohne Melodie.

Dennoch lobe ich alles Bahnfahren auf dieser Welt, das mir ermöglicht, innerhalb einer kurzen Reise drei Comics zu ersinnen, zu skizzieren und trotzdem noch in einem guten Buch zu schmökern, obwohl das Kind einer arabischen Familie neben mir erstaunlich geräuschintensiv seinen Willen durchzusetzen pflegte.

Ich lobe das Duschen und das Baden, nicht allein der Reinlichkeit wegen, sondern wegen der Ruhe, die ich dabei verspüre, wegen der kreativen Gedanken, die mich dabei für gewöhnlich finden.

Ich lobe auch die Toilette, ebenso ein Hort kreativer [und anderer] Ergüsse.

Ich lobe Pflaumen- und Mohnkuchen, Äpfel und Birnen [allerdings nicht zuuu reif] und überhaupt Mahlzeiten jeder Art, die neue Fred-Comics entstehen lassen.

Ich lobe die voreilige Weihnachtszelebriererei, die es schon jetzt ermöglicht, mich auf die gesegnete Zeit einzustimmen und entsprechende Comics zu fabrizieren. Außerdem kann ich endlich wieder Dominosteine futtern, die ich so liebe.

Nicht zuletzt lobe ich alle Menschen, die ich mag, die mich mögen, die mich durch winzige Schmunzler, freundliche oder kritisierende Worte, durch Gelächter oder Unverständnis dazu bringen, meine Zeichnungen noch mehr zu mögen udn jeden tag weitere schaffen zu wollen.

Und so.


[Bild klicken für eine geringfügige Vergrößerung.]