#frapalymo 08: Krähenberge

Der achte Impuls für #frapalymo, Frau Paulchens Lyrik Monat, lautet:
„sucht euch einen namen eines autobahnparkplatzes aus und dichtet dazu“.
Die Autobahn A2 schenkte mir den Rastplatz „Krähenberge“, und zusammen mit den nachhallenden Bildern aus dem gestrigen Impuls entstand dieses Gedicht:

Krähenberge
08.11.2017

höhnisch fast tönt das Geschnatter
hoch oben überm Wolkensumpf:
das Federvau zieht frostgedrängt
durch Himmelsklirren seine Bahn
gen Süden! schallt es plärrend laut
gen Süden nur! gen Süden

und unten zwischen Nebeltälern
auf Burgengipfeln, klamm und grau
knarrt von alten, kahlen Ästen
aus Rabenschnäbeln Krähenhälsen
Schwarz auf Weiß ein rauer Ruf:
nehmt uns mit, ihr Narren!



Hier findet ihr meine sämtlichen Werke aus dem #frapalymo 2017:
00: Sonnengruß, 01: Silberfäden, 02: Gespinst, 03: sein, 04: Dasein, 05: Morgenlicht, 06: ein Sturm, 07: Schatten, 08: Krähenberge, 09: Flüstern, 10: sonne, 11: Aufbruch, 12: Ankunft, 13: Blitz, 14: Spaziergang, 15: Budapest, 16: Streifzug, 17: Trainingslager, 18: Schafskälte, 19: wirbel, 20: stumm, 21: fort, 22: Krähenschnabel, 23: Mittag

Share on FacebookTweet about this on Twitter