#frapalymo 18: Schafskälte

Der 18. Impuls für #frapalymo, Frau Paulchens Lyrik Monat, lautet:
„schreibt ein wettergedicht und nehmt das wetterlexikon zu hilfe“.
Ich stöberte ein wenig im Wetterlexikon und bleib schließlich beim Begriff „Schafskälte“ hängen, den ich ein bisschen sehr mochte.

Schafskälte
18.11.2017

zwischen neu erwachten Gräsern
neben pfützenfeuchtem Pfad
unter knospensüßen Zweigen
auf erwachtem Wiesenwuchs
grasen noch die Winterschäfchen
wochenschwer und nebelweiß
fahle Reste
Fleckenhaufen
sehnen einstmalige Kälten
als ihr flockenweiches Fell
nicht der frühlingsschmelze
wich



Hier findet ihr meine sämtlichen Werke aus dem #frapalymo 2017:
00: Sonnengruß, 01: Silberfäden, 02: Gespinst, 03: sein, 04: Dasein, 05: Morgenlicht, 06: ein Sturm, 07: Schatten, 08: Krähenberge, 09: Flüstern, 10: sonne, 11: Aufbruch, 12: Ankunft, 13: Blitz, 14: Spaziergang, 15: Budapest, 16: Streifzug, 17: Trainingslager, 18: Schafskälte, 19: wirbel, 20: stumm, 21: fort, 22: Krähenschnabel, 23: Mittag

Share on FacebookTweet about this on Twitter