Sonnengruß und #frapalymo

Im November startet Frau Paulchens Lyrik Monat. Ähnlich wie beim Inktober ist jeder dazu eingeladen, täglich ein lyrisches Werk zu kreieren. Jeden Tag liefert Sophie in ihrem Blog einen freundliches Impuls, der als inpiririerende Basis dient. Das Ergebnis möge dann unter dem Hashtag #frapalymo in die Welt gesandt werden.
Ich verfolgte den Lyrikmonat im letzten Jahr und war begeistert von den vielen zauberhaften Werken, die entstanden. Und in diesem Jahr möchte ich mich beteiligen!
Ob ich tatsächlich 30 Gedichte kreieren werde, kann ich nicht sagen, doch nehme #frapalymo nur allzu gern als Anlass, mich mal wieder in lyrische Gefilde zu begeben.
Um mich bereits jetzt ein wenig einzustimmen, schrieb ich untiges Werk:

Sonnengruß
[27.10.2017]

wie tapfer sich die letzten Strahlen
des Herbstes Graugewands erwehren
fragil in Pfützen schimmernd
sich zwischen Wolken schieben

wie kostbar doch die lichten Stunden
zwischen Dämmerungen ragen
welkend Wärmen mir entsendend
Sommeratem in sich bergen

wie wohl glimmt mir das Himmelshaupt
wenn mein Lächeln sonnenwärts
die zarten Strahlen innig atmend
gar selbst zu Gleiß erwächst!



Hier findet ihr meine sämtlichen Werke aus dem #frapalymo 2017:
00: Sonnengruß, 01: Silberfäden, 02: Gespinst, 03: sein, 04: Dasein, 05: Morgenlicht, 06: ein Sturm, 07: Schatten, 08: Krähenberge, 09: Flüstern, 10: sonne, 11: Aufbruch, 12: Ankunft, 13: Blitz, 14: Spaziergang, 15: Budapest, 16: Streifzug, 17: Trainingslager, 18: Schafskälte, 19: wirbel, 20: stumm, 21: fort, 22: Krähenschnabel, 23: Mittag

Share on FacebookTweet about this on Twitter