#frapalymo 29: Antlitz

Der 29. Impuls für #frapalymo, Frau Paulchens Lyrik Monat, lautet:
„sichtbare spuren“.
Nur allzu rasch löste dieser Impuls Bilder in mir aus. Doch die passenden Worte stellten sich ein wenig quer, waren zu matt, zu viel, zu fern. Ich nahm Abstand, kehrte zurück und fand das, was ich eigentlich von Anfang an sagen wollte:

Antlitz
29.11.2017

neben Runzelstirngefieder
neben Blaugraufunkelblick
unter Sehhilfstahl
verborgen

formt sich wilder Knitterwuchs
düngt mein Lächeln zarte Schluchten
wuchert faltenwarm die Haut

hinterließ dein Herz
eine Spur



Hier findet ihr meine sämtlichen Werke aus dem #frapalymo 2017:
00: Sonnengruß, 01: Silberfäden, 02: Gespinst, 03: sein, 04: Dasein, 05: Morgenlicht, 06: ein Sturm, 07: Schatten, 08: Krähenberge, 09: Flüstern, 10: sonne, 11: Aufbruch, 12: Ankunft, 13: Blitz, 14: Spaziergang, 15: Budapest, 16: Streifzug, 17: Trainingslager, 18: Schafskälte, 19: wirbel, 20: stumm, 21: fort, 22: Krähenschnabel, 23: Mittag, 24: Rosa, 25: am Rand, 26: Platsch, 27: im Wald, 28: Fremde, 29: Antlitz

Share on FacebookTweet about this on Twitter